harry beiner

Vocals, Strumming

Im Geburtsjahr des Rock 'n Roll entdeckte auch unser Harry Beiner das Licht der Welt.

Familiär mit belastbarem Gesangspotential ausgestattet entdeckte er schon früh die Stimme als sein bevorzugtes Instrument. Egal ob im Kinderchor, als Tanzmusiker, Balladenschmelzer oder gnadenlose Rockrähre konnte Harry seine stilistisch wandelbare Stimme erfolgreich einsetzen.

Mehr als 40 Jahre lang drückte er als Lead-Vocalist mehreren Bands seiner pfälzischen Heimat seinen Stempel auf.

Mit "Sunrise" und "Flying Time" gab es in den 70ern erste Berührungen zu den Songs der "Eagles". Auch in der späteren Tanzmusiker-Phase mit den "Loosers" und der "Moonlight Tanz- und Showband" blieben ausgewählte Eagles-Songs im Reportoire. So richtig Fan der "Eagles" wurde er aber in der Zeit, als die Band mit "Hell Freezes Over" eine Album allererster Sahne in die Seelen aller Musikfreune brannte.

Die neu entfachte Begeisterung für die Songs von Henley, Frey und Konsorten fand Umsetzung in den Setlists der ambitionierten Bands "Purple Heart" und "Country Rock Company".

Dem Ruf seines alten Tanzmusiker-Namenspatrons Harry Winter, sich doch bei den "Seven Eagles" einzubringen, um nahezu unplugged den Songs der Original-Eagles auf ganz besondere eigene Art und Weise zu huldigen, folgte Harry im Jahr 2016 mit Begeisterung.

Frei nach Joe Walsh "We had to prove that we could still rock".

Frei nach Harry "After another Tequila Sunrise I decided to walk down the seven bridges road, .....before it's too late".

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok